Alpensped kompensiert 515 Tonnen CO2e

23. Januar 2013

Das Mannheimer Logistik-Unternehmen Alpensped setzt seine grünen Ziele weiter um und leistete auch 2012 einen nachhaltigen Beitrag zum freiwilligen Klimaschutz.

Mannheim, 22. Januar 2013

Wie versprochen, leistet Alpensped erneut einen Beitrag zum freiwilligen Klimaschutz. Insgesamt 515 Tonnen, 18% mehr als im Vorjahr kompensierte das mittelständische Logistik-Unternehmen im vergangenen Jahr. Mit dieser teilweisen Kompensation seiner Transporttätigkeiten arbeitet das Unternehmen wie bereits 2011 klimaneutral in der Verwaltung, bestätigt die Klimaschutzorganisation myclimate.

Alpensped unterstützt mit seiner Kompensationsleistung weiterhin das Solarlampen-Projekt im ländlichen Äthiopien.

Mit seinem ausgeprägten Bewusstsein für ein kundengerechtes, umweltorientiertes und soziales Verhalten erfüllt Alpensped die Anforderungen der modernen Gesellschaft an Transport und Verkehr. Nach der TÜV-Zertifizierung ISO 14064:2006 des Corporate Carbon Footprint (CCF) in 2011, folgte im November 2012 der TCF, der sendungsbezogene Transport Carbon Footprint, der auf allen Rechnungen ausgewiesen wird.

„Mit unserem Engagement möchten wir beweisen, dass auch kleinere Unternehmen nachhaltig arbeiten und wirtschaften können,“ erklärt Christian Faggin, Sprecher der Geschäftsführung bei Alpensped, die strategische Ausrichtung des Unternehmens und die konsequente Umsetzung der grünen Ziele.

 

myclimate

myclimate Deutschland gGmbH – ist eine nach deutschem Recht gemeinnützige, steuerbefreite GmbH, welche sich für den Klimaschutz einsetzt. Und gehört weltweit zu den führenden Anbietern von freiwilligen Kompensationsmassnahmen. Die Klimaschutzprojekte von myclimate zeichnen sich durch die Einhaltung von sehr strikten Kriterien aus.

www.myclimate.org/de/

 

Alpensped GmbH

Die internationale Spedition in Mannheim wurde 1993 gegründet und ist heute mit 25 Mitarbeitern Spezialist für Süd- und Südosteuropa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (34 Prozent Umsatzanteil), Recyc­ling (16 Prozent) und Stahl (14 Prozent). Das mittelständische Unternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, DSSmith Packaging, ArcelorMittal und Varta zu seinen Kunden.

2012 transportierte Alpensped 35.700 Sendungen und erzielte einen Jahres­umsatz von 19,8 Mio EUR.

Ziel- und Abgangsländer sind Italien, Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien, Rumänien und Bulgarien.

Das logistische Dienstleistungsangebot besteht unter anderem aus Teil- und Komplettladungen, Schwer- und Gefahrguttransporten sowie der Beratung und Durchführung von Lagerungs- und Distributionsleistungen.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch die aktive Beteiligung an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das Unternehmen im September 2011 seinen Corporate Carbon Footprint TÜV-zertifizieren lassen, im Juli 2012 seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht für 2011 erstellt und seit November 2012 weist Alpensped für jede durchgeführte Sendung den spezifischen Transport Carbon Footprint (TCF) auf allen Einzel- und Sammelrechnungen aus.

Mehr unter alpensped.de

Downloads zu dieser Nachricht: