Mannheimer Logistikunternehmen stellt sich breiter auf

Georg Maurer treibt Weiterentwicklung von Alpensped voran

Mannheim, 14.10.2021 – Der Logistikdienstleister Alpensped hat sich personell verstärkt. Seit Anfang Oktober arbeitet Georg Maurer als Strategischer Geschäftsentwickler bei dem mittelständischen Familienunternehmen.

Die Welt ist im Wandel: Kundenanforderungen verändern sich, innovative Technologien eröffnen neue Geschäftschancen. Wer auch in Zukunft die Nase vorn haben will, muss Arbeitsweisen, Strukturen und Gewohnheiten an die neuen Rahmenbedingungen anpassen. „Diese enorm wichtige Aufgabe wollten wir in kompetente Hände geben und haben deshalb Georg Maurer an Bord geholt“, erklärt Alpensped Geschäftsführer Christian Faggin. Und zwar im Rahmen einer neu geschaffenen Position des Strategischen Geschäftsentwicklers. „Dadurch kann Georg Maurer mit voller Konzentration und ganzer Kraft die Weiterentwicklung von Alpensped vorantreiben“, verweist Faggin.

Dazu soll der neue Strategische Geschäftsentwickler zunächst verschiedene Abteilungen, unter anderem Personal, Vertrieb und IT sowie operative Dienstleistungen und alle Unternehmensprozesse genau unter die Lupe nehmen. So lernt er das Unternehmen genau kennen und kann auf dieser Basis die strategische Ausrichtung vorantreiben. Ziel ist es, kurzfristige Optimierungspotenziale zu identifizieren und Verbesserungen umzusetzen. „Wir wollen Hindernisse, die uns in der täglichen Arbeit ausbremsen, gezielt aus dem Weg räumen“, betont Faggin. Langfristig soll Maurer das Unternehmen strategisch weiterentwickeln, um Alpensped für zukünftige Herausforderungen zu rüsten und neue Marktchancen zu entwickeln.

Für diese Aufgabe bringt Georg Maurer das erforderliche Rüstzeug mit: Er sammelte bereits umfangreiche Erfahrungen in der Logistikbranche, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen. Zuletzt arbeitete er vier Jahre bei der Schenker Deutschland AG. Davor war Maurer unter anderem bei Movianto und trans-o-flex tätig sowie für Kühne & Nagel in Australien aktiv. Zudem verfügt der 37-Jährige auch über das erforderliche fachliche Fundament: 2014 schloss er sein Studium an der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen erfolgreich mit dem Master of Science Logistics und Supply Chain Management ab. Georg Maurer kehrt zu seinen Wurzeln zurück, denn er stammt ebenfalls aus einem Elternhaus mit Familienbetrieb und freut sich auf die schnellen und kurzen Entscheidungswege des mittelständischen Unternehmens. „Diese hohe Anpassungsfähigkeit ist in der heutigen, schnelllebigen Zeit ein großes Plus und wird für die Weiterentwicklung von Alpensped absolut von Vorteil sein,“ sagt Georg Maurer.

Georg Maurer

Georg Maurer, Strategischer Geschäftsentwickler bei Alpensped

Bildquelle: Fotostudio Kauffelt

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 36 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (36 Prozent), Konsumgüter (19 Prozent), Stahl (15 Prozent), Recycling (9 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (13 Prozent). Das mittelständische Familienunternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, KS Kolbenschmidt, Danone, sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2020 führte Alpensped 20.040 Transporte durch und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.

Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Sonder- und Schwerlasttransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2021 veröffentlichte Alpensped bereits ihren fünften Nachhaltigkeitsbericht.

Fünfter Nachhaltigkeitsbericht

Mehr unter www.alpensped.de

Scroll to Top