Markus Exo wechselt zu Alpensped

Mannheim, 15.04.2020 – Der Logistikdienstleister Alpensped, Mannheim, besetzt mit Markus Exo als Großkundenbetreuer und Geschäftsentwickler eine neue Position innerhalb des mittelständischen Familienunternehmens. Dadurch sollen die Kompetenzen gestärkt, das Unternehmen weiterentwickelt und zukunftssicher gestaltet werden. Dafür bringt Markus Exo langjährige Logistikerfahrungen mit, von denen er die letzten 23 Jahre bei Duvenbeck gearbeitet hat.

Sein Know How wird er bei Alpensped einsetzen, um Beziehungen zu bestehenden und zukünftigen Großkunden durch den nachhaltigen, qualitativ hochwertigen Service zu optimieren und auszubauen. Der zweite Aufgabenschwerpunkt liegt auf der Entwicklung neuer Geschäftsfelder, wobei sich Exo auf die Automobil- und Zulieferindustrie sowie verwandte Branchen konzentrieren wird.

Markus Exo 13x18cm

Markus Exo
Bildquelle: Markus Exo

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 36 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (36 Prozent), Konsumgüter (19 Prozent), Stahl (15 Prozent), Recycling (9 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (13 Prozent). Das mittelständische Familienunternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, KS Kolbenschmidt, Danone, sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2020 führte Alpensped 20.040 Transporte durch und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Sonder- und Schwerlasttransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2018 veröffentlichte Alpensped bereits seinen vierten Nachhaltigkeitsbericht.

Vierter Nachhaltigkeitsbericht
Mehr unter www.alpensped.de

Scroll to Top